12. Ferienakademie in Roggenburg vom 17. bis 21. April 2017

Theater und Tanz – Dozenten und Kurse

Yvonne Racine, Ulm, Köln
Schauspielerin, Regisseurin, Theaterpädagogin

Ausbildung in New York, Engagements an diversen schweizer und deutschen Stadttheatern, Autorin von Theaterstücken, Regisseurin. Schwerpunkt: Umsetzung von Romanen. Schauspieldozentin an verschiedenen Schauspielschulen, Theaterseminare an theaterpädagogischen Weiterbildungsinstituten.

Kursangebot:
„Powerhouse: Mit rebellischen Szenen Theatermuckis bekommen“
Wir erschaffen spielerisch kämpferisch- durch Ensembleübungen- die Kraft der Gruppe, die sich einer Ungerechtigkeit gegenüber zur Wehr setzt.
Widerstand, ziviler Ungehorsam, heilige Wut, sind genauso Themen in angeleiteten Improvisationen, wie die Lust am Aufmüpfig sein, damit wir selbst auftauchen können. Es kann richtig Spaß machen aufzumucken. Es gibt aber auch das Aufbegehren, das Mut kostet, riskant ist. Manchmal stehen wir allein mit unserem Widerstand da. Wie Antigone in dem gleichnamigen Theaterstück von Jean Anouilh. Wir spielen Szenen daraus, proben chorisch und in Einzelrollenarbeit, den Konflikt zwischen individueller Verantwortung und staatlichem Verbot. Wir verwandeln uns in die Figuren aus dieser Welt. Antigone ist eine Neinsagerin gegen unsinnige Machtwillkür- sie sagt kompromisslos Ja zu ihrem eigenen Weg.
Antigone und Kreon, David und Goliath. Über das Thema „Anpassung und Widerstand“ erschaffen wir ein Theaterstück mit viel Musik und Bewegung.
„You have got the power.”


Peter Baer, Berlin
Performancekünstler und Theatermacher

Kursangebot:
„Widerstand Widergang Antigonae“
ein Theaterprojekt, in dem mit Nähe und Ferne so ähnlich umgesprungen wird wie im Film, auch mit Schnitten und Zusammenfügungen.Kenntnisse der Hölderlin-Brechtschen Antigonae (eine Übersetzung/Bearbeitung der Antigonedes Sophokles), sind nicht von Nöten, doch gleichwohlauch willkommen: Aus Kenntnissen und Unkenntnissen soll gl.eichermaßen szenisches Feuer geschlagen werden.
Die Kleidung für die szenische Arbeit möge gewohnt,alltäglich und etwas strapazierfähig sein, gelegentlicheheftige Bewegungen nicht übelnehmend.
„ KREON:
................................. , ist dir bekannt,Wie ausgerufen ward, dass solches nicht zu tun ist?
ANTIGONAE:
Ich wusste das. Wie nicht? Es war ja deutlich.“
Wir werden den kraftvollen, fremdschönen, alten Text ohne viel Federlesens in unsere heutigen Münder als Heutige nehmen. Wie nicht?


Tanz:
Domenico Strazzeri, Ulm
Choreograph, Tänzer und Bühnenbildner

Kursangebot:
In dieser Woche werden wir eine Mischung zwischen Hip Hop, Modern Jazz und Jazz erleben. Wir erarbeiten eine kleine Choreographie und werden, wenn es die Wetterverhältnisse erlauben, an verschiedenen Plätzchen probieren, die Umgebung als Bühnenbild benützen und einbauen. Dieselbe Choreographie ändert sich in der Umgebung. Tanzen als Ausdruck und Leben vieler Situationen! Wir tanzen von Anfang an und tanzen jeden Tag: Bewegung durch Zeit und Raum…
www.stradodanza.de